Skip to content
    Deutsch
    ← SCIO Updates

    SCIO Marke 4am Robotics gewinnt VDI Innovationspreis Logistik 2023

    SCIO Marke 4am Robotics gewinnt VDI Innovationspreis Logistik 2023

    Herzlichen Glückwunsch! SCIOs Mobile Robotik-Marke 4am Robotics wurde für ihre autonome Robotiklösung AMC-L mit dem VDI-Innovationspreis Logistik 2023 ausgezeichnet. Im Rahmen des 30. Deutschen Materialfluss-Kongresses in München erhielt 4am Robotics am 23. März 2023 den 1. Preis. Der AMC-L ist ein zentrales Element des 4am Portfolios, um einen ganzheitlichen vollautomatisierten und flexiblen Logistikprozess abzubilden. 

    „Der Gewinn des VDI-Innovationspreises Logistik zeigt, dass wir mit unserer Vision einer flexiblen, modular aufgebauten und sicheren Intralogistik der Zukunft den Nerv der Zeit getroffen haben. Unser AMC-L ist das fehlende Puzzlestück für eine nahtlose und autonome Prozessverkettung in der digitalen Fabrik von Morgen“, so Dr. Ulrich Reiser, Leiter von 4am Robotics.

    Peter Stoiber, ebenfalls Leiter 4am Robotics, ergänzt: „Wir sind überrascht und freuen uns sehr über die Auszeichnung. Sie ist das Ergebnis einer großartigen Prozess- und Produktentwicklung sowie Zusammenarbeit des gesamten 4am Teams.“

    4am-Robotics-AMC-L-FrontMit dem „Innovationspreis Logistik“ fördert die VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik (VDI-GPL) Entwicklungen in der Logistik, die sich durch Innovation, Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Sicherheit auszeichnen. Mit dem Preis wird ein Unternehmen ausgezeichnet, das Herausragendes für die Innovation in der Logistik geleistet hat. 


    Gregor Blauermel, Geschäftsführer der B416 Unternehmensberatung und Vorsitzender der Jury begründet die Jury-Entscheidung für 4am so: „Nicht nur angesichts des Arbeitskräftemangels ist es zu begrüßen, dass wir im Bereich der Robotik zunehmend Fortschritte machen, die auch die Praxis erreichen. Mit der Verleihung des VDI-Innovationspreises an die 4am Robotics zeichnen wir eine Lösung aus, die durch ihre modulare Bauweise eine Vielzahl unterschiedlicher Aufbauten ermöglicht und damit gut an unterschiedlichste Kundenanforderungen angepasst werden kann. Besonders überzeugt hat die Jury der geringe Platzbedarf, der eine Integration in bestehende, auf Menschen zugeschnittene Arbeitsumgebungen ohne Umbauten ermöglicht!“


    Im Rahmen des Materialfluss-Kongresses hatte 4am Robotics zudem die Gelegenheit ihre Innovation einem interessiertem Fachpublikum vorzustellen. Ulrich Reiser zeigte in seinem Vortrag „Autonomous Mobile Cobot AMC – Automatisierung des letzten Meters des KLT-Materialflusses“ den Nutzen des AMC-L für die Intralogistik der Zukunft auf.

    Der Autonome mobile Cobot AMC-L automatisiert die letzte Meile der Logistik – die Materialversorgung am Band – und ermöglicht so eine vollautomatisierte End-to-End Prozessverkettung. Gleichzeitig entlastet er Mitarbeiter*innen und Unternehmen. Die Basis des Cobots, in der die Antriebs- und Sicherheitstechnik verbaut ist, ist durch ein patentiertes Torsogelenk mit einem Zwischenlager für Material oder Transportbehälter verbunden. Dieses Torsogelenk bewirkt eine erhöhte Standfestigkeit bei minimalem Fußabdruck und macht den Cobot zum optimalen Begleiter in begrenzten Lagerumgebungen. Ein patentiertes Greifersystem kann unterschiedlich große Behälter aufnehmen und somit unterschiedlichstes Material von A nach B transportieren. 3D-Kameratechnik, Lidar-Technologie und Software sorgen dafür, dass der AMC-L sich völlig frei, sicher und präzise im Raum bewegt und flexibel auf seine Umwelt reagieren kann.

    4am-Robotics-APi-L-RC-Front-Diag-smallInsgesamt kann der AMC dank seines modularen Aufbaus flexibel und kundenspezifisch an komplexe Handling-Aufgaben angepasst werden. Eine Basis, viele Produktvisionen, größerer bedienbarer Markt.